Reading (SUB)

SUB Abbau – erstes Quartal

So sieht das erste Quartal meines Lesejahres ’15 aus. Viel geschafft habe ich in den 90 Tagen nicht, aber es gibt Dinge, die halten einen auf. Bei mir sind ganz viele solche Dinge passiert und ich habe die Momente genossen, in denen ich mal abschalten und 10 Seiten am Stück lesen konnte. Gerade lese ich also „Die magische Gondel„. Finde ich solala. Bei „WARP“ war ich aber auch hin- und hergerissen während des Lesens. Es war nicht fesselnd, eher albern (manchmal unlogisch), aber auch nicht so scheiße, dass ich es abbrechen wollte. Da gibt es noch weitere Teile, die spare ich mir aber angesichts meines SUB. „Landsby“ fand ich toll, aber da gibt es wohl keine weiteren Teile? Na ja. Hab ja immer noch genug zum Lesen

gelesen

  • Christine Millman, LANDSBY
  • Eoin Colfer, WARP 1 – Der Quantenzauberer

insgesamt: 724 Seiten

angefangen

  • Eva Völler, Zeitenzauber Band 1 – Die magische Gondel

bisher: 156 Seiten

gekauft

  • Maggie Stiefvater, Wen der Rabe ruft
  • Jörg Maurer, Niedertracht
  • Mathias Malzieu, Die Mechanik des Herzens
  • Claus Mikosch, Der kleine Buddha: Auf dem Weg zu Glück

insgesamt: 1170 Seiten

Übrigens lese und kaufe ich alles auf dem Kindle. Ohne Kindle hätte ich wahrscheinlich keine einzige Seite gelesen. Das Gerät schafft mit eine Menge Lesekomfort, den ich früher vermisst habe. Ich habe mir auch ein „Leseziel“ gesetzt. 32 Bücher sollen es werden. Um darüber einen Überblick zu behalten und meinen Fortschritt beobachten zu können, bin ich schon ziemlich lange bei lesetagebu.ch angemeldet. Auch dort findet man mich als Pfefferminzgold.

2 Comments

  • Reply Limalisoy 3. Juni 2015 at 13:45

    Mit dem Kindle kann ich mich nicht anfreunden. Ich brauche noch was Handfestes. Allerdings braucht man dann ja auch Platz und Regale und, und, und…
    Viel Spaß beim Lesen,
    Yvonne

    • Reply Mona 7. Juni 2015 at 22:38

      Nja, das ist mein Problem – ich habe einfach keinen Platz für all die Bücher. Und ehrlich gesagt nehmen die Bücher mir den Komfort, sie sich schwer und ich finde nie die richtige Leseposition. Mit dem Kindle hab ich was in der Hand und trotzdem ist er viel leichter und handlicher.

    Kommentar verfassen